For Women in Science
MANIFEST
GEMEINSAM GEGEN DIE UNTERREPRÄSENTATION
VON FRAUEN IN DER WISSENSCHAFT.
Machen SIE mit
Die  L’Oréal-Stiftung veröffentlicht die Ergebnisse ihrer internationalen Studie  #ChangeTheNumbers

67 % der Europäer sind der Meinung, dass Frauen nicht über die nötigen Fähigkeiten verfügen, um Spitzenpositionen in der Wissenschaft zu besetzen

DEUTSCHE PREISTRÄGERINNEN 2016
WEITERE INFORMATIONEN WEITERE INFORMATIONEN WEITERE INFORMATIONEN
Dr. Irina Dudanova
Dr. Kate Lee
Dr. Yang Liu
PREISTRÄGERIN 2016
DR. IRINA DUDANOVA

Projekt:
Molekulare Mechanismen der Neurodegeneration


Forschungseinrichtung:
Max-Planck-Institut für Neurobiologie, Martinsried

WEITERE INFORMATIONEN
PREISTRÄGERIN 2016
Dr. Kate Lee
Projekt:
Die Rolle von selbst-organisierenden Proteinen und RNA bei Neurodegeneration und Alterungbjektive Qualitätsbewertung von Produktgeräuschen

Forschungseinrichtung: 
Max-Planck-Institut für Molekulare Zellbiologie und Genetik, Dresden
WEITERE INFORMATIONEN
PREISTRÄGERIN 2016
Dr. Yang Liu

Projekt:
Untersuchung der Nerv-Gefäß Interaktion in Röhrenknochen

 

Forschungseinrichtung: 
Max-Planck-Institut für Molekulare Biomedizin, Münster

WEITERE INFORMATIONEN


UNESCO-L’ORÉAL-FÖRDERPROGRAMM FÜR WISSENSCHAFTLERINNEN MIT KINDERN

Die Deutsche UNESCO-Kommission und L’Oréal Deutschland vergeben
in Partnerschaft mit der Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung jährlich drei
Sti­pen­dien à 20.000 Euro zur Förderung exzellenter Frauen in der
deut­schen Forschung.

Seit 1998 unterstützen die UNESCO und L’Oréal im Rahmen des Pro­gramms
„For Women in Science“ gemeinsam die Arbeit von heraus­ragenden Wissen­schaftlerinnen in aller Welt. Jährlich werden fünf L’Oréal-UNESCO-Preise an international führende Forscherinnen und 15 UNESCO-L’Oréal-Stipendien an heraus­ragende Nach­wuchs­wissen­schaftlerinnen verliehen. Mit dem Programm „For Women in Science“ soll weltweit die Bedeutung der Frauen in der Welt der Wissenschaft und der innovative Charakter ihres Beitrags hervorgehoben sowie Vorbilder und Netzwerke geschaffen werden.

Eine solche Kooperation, die immer mehr Frauen ermutigt, am großen Abenteuer Wissenschaft teilzuhaben, trägt zum wissenschaftlichen, aber auch zum gesellschaftlichen Fortschritt bei.

Aufgrund des großen Erfolgs wurde das „For Women in Science“ Programm auf immer mehr Länder ausgeweitet. Gemeinsam mit den zuständigen UNESCO Kommissionen wurden nationale Initiativen ins Leben gerufen. Diese existieren in mittlerweile 58 Ländern der Welt und helfen Wissenschaft­lerinnen, ihrer Forschungstätigkeit im Heimatland nachzugehen.

Das deutsche Programm richtet sich an herausragend qualifizierte, in Deutschland tätige Doktorandinnen und Postdocs mit Kindern.
Gefördert werden Bewerberinnen aus den experimentellen Naturwissenschaften.